Patientenfall NICO (FDOK) II

  • Patientin, 47 Jahre, lebt allein, Schwerste Gehbehinderung, seit Jahren nur mit Krücken unterwegs.
  • Sehr verzweifelt und kraftlos. Schulmedizinische Diagnose «Osteoporose».
  • Bei vielen Ärzten und Spezialisten, keine klare Diagnose gefunden, Schmerzmittel, Cortisone Entzündungshemmer helfen nicht.
  • Im DVT zeigt sich ein desolates Gebiss mit fehlenden 16,17,18,
  • Wurzelbehandelte Zähne 15, 25,
  • WB Zahn 31 mit gewaltigen Herd darunter.
  • NICOs 18, 28 RIESIG. (m DVT sieht man den Ausschnitt einer NICO (FDOK) mit der gekennzeichneten durchlaufenden Linie.) Im Bild rechts unten sieht man den Hohlraum im Knochen, welcher nur mit einer typischen dünnen Lamelle gedeckt ist. Dieses Areal ist mit mit nekrotischen, toten Material gefüllt, welches wissenschaftlich erwiesenen massive neurologische und krankheitsauslösende Auswirkungen haben kann. (Rantes)
  • Nach Unterspritzen der Nicos (FDOKs) mit Procain forderte ich die Patientin auf, mal vom Behandlungsraum zur Rezeption zu gehen. «Aber das kann ich doch nicht» sagte Sie mir. «Probieren Sie es» antwortete ich. Die Patientin ging also OHNE Krücken zu Rezeption und war dabei zum ersten Mal seit Jahren schmerzfrei, welches sie dazu veranlasste, bitterlich zu weinen, aber vor Freude...
  • Nach der 40% Regel hatten wir damit eine deutliche Besserung, somit wurde die Sanierung der NICOs und die Extraktion der WB Zähne vorgeschlagen.
  • Nach der Sanierung dieser Areale ist die Patientin VÖLLIG beschwerdefrei. Sie hat die Krücken auf schweizerisch gesagt «fortgerührt» und fährt nun mit dem Fahrrad spazieren, als wäre sie nie krank gewesen....