NICO’s (Neuralgia-inducing cavitational osteonecrosis)

Um es gleich vorwegzunehmen: NICOs sind unfassbar intensive Krankmacher und befinden sich mitten im Mundraum. NICOs sind fettig degenerative, still verlaufende Nekrosen im Kieferknochen – und NUR im Kieferknochen, welcher etwa vier- bis sechsmal so aktiv ist wie der Rest unserer Knochenstruktur. NICOs befinden sich zumeist in der ehemaligen Weisheitszahnregion, sind in der Schulmedizin nahezu völlig unbekannt und werden deswegen gar nicht erst diagnostiziert und ausserdem nicht erkannt, weil kaum jemand daran denkt oder die Zusammenhänge erkennt. NICOs können – wenn man weiss, wo man hinschauen muss – sehr gut im OPT erkannt werden, müssen aber mit einem Volumentomogramm (DVT) exakt diagnostiziert und ausgemessen werden.

NICOs sind von Dr. Lechner in München in akribischer wissenschaftlicher Pionierarbeit (seine Arbeiten füllen seitenweise Top-Journals mit grosser internationaler Beachtung) sehr genau beschrieben worden und haben nach seinen Forschungsergebnissen nahezu immer Fernwirkung im Sinne verschiedenster neurologischer Geschehen sowie diverser Krankheitsformen wie Krebs, chronische Gelenkerkrankungen, Neuropathien, Autoimmunerkrankungen bis hin zu ALS, MS und Arteriosklerose. Histologisch untersuchtes Material zeigte im nekrotisch fettigen Gewebe Anteile von Quecksilber, Borrelien, Bakterien, Viren und Toxine. Ausserdem sind in den NICOs nachweisbar:

  • RANTES (ENORM WICHTIG!) = CCL5 als chemotaktisches Zytokin (NUR in den NICOs und im Gelenkspalt in der Synovia (Gelenkflüssigkeit) bei chronisch rheumatischer Arthritis nachzuweisen, was den Zusammenhang zw. NICOs und den massiv zunehmenden chronischen Gelenkerkrankungen beweist. Diese Arthritiden können schulmedizinisch nur mit hochdosierten Schmerzmitteln und Entzündungshemmern behandelt, aber nicht geheilt werden.
  • Deutlich erhöhtes RANTES bei Multiple Sklerose in der Cerebrospinalflüssigkeit und im betroffenen ZNS
  • RANTES signifikant an Metastasenbildung beteiligt (Chemokin CCL5)
  • RANTES steigert signifikant die Erhöhung der Autoimmunaktivität und sollte daher bei JEDER Autoimmunerkrankung ausgeschlossen werden.
  • Laut Dr. Lechner sind es die RANTES, die sich im Organismus wie explosive Zündstoffe verhalten. Gibt es bereits Vorbelastungen durch Toxine, Stress, Schwermetalle, Erbnosoden oder Krankheitsnosoden, sind es die RANTES, welche das ganze Paket zum Explodieren bringen. Das heisst, sie sind die Zünder, sie zünden die Krankheit, bringen diese zum Ausbruch. Ich kann nicht genug auf die enorme Wichtigkeit der NICOs hinweisen!

Die Operation dieser NICOs verläuft in der Regel völlig komplikationsfrei, da hier ausschliesslich mit einem Licht-vibrierenden Piezogerät gearbeitet wird, also nichts was schneidet oder bohrt. Der betroffene Anteil befindet sich sehr häufig im ehemaligen Weisheitszahnbereich und wird in Lokalanästhesie dargestellt. Der Knochen wird mit all seinen nekrotischen, toten Anteilen grossflächig und schonend mit Piezochirurgie (Vibration) sorgfältigst abgetragen. Dies erfolgt in der Regel völlig schmerzfrei und zeigt hier oftmals bereits während des operativen Eingriffs eine deutliche Linderung chronischer Beschwerden beim betroffenen Patienten.

Beispiel einer Patientin mit 4 NICOs, 28 und 38 besonders ausgeprägt (ehemaliger Weisheitszahnbereich mit typischer hauchdünner Knochenlamelle, darunter fettiges, totes, schmieriges, nekrotisches Gewebe, welches zur Gänze abgetragen werden muss.

Typisch für NICOs ist die dünne Knochenlamelle, die in den rechten 3 Bildern sehr gut zu sehen ist.