Ganzheitliche Aspekte einer Parodontitis einfach

Die Parodontitis ist ein typisches Zeichen unserer Zeit des Stresses und der Hast, der ungesunden Ernährung und dem Überkonsum von Tabak, Kaffee, Alkohol und Fleisch. Trotzdem gibt es noch andere Aspekte, die stets mit der Parodontitis in Zusammenhang stehen.

Die 1. Ebene ist streng mundbezogen. Es ist für jeden klar, dass man hier strenge Mundhygienekriterien betrachten und anwenden muss, beginnend bei der Aufklärung des Patienten (in), eingehender Untersuchungen mit Röntgen, Taschentiefe, Blutungsindices, Instruktionen für den Patienten (in), regelmäßiger Kontrollen, Zahnreinigung, Deep scaling, Umstellung der Ernährung, weniger Nikotin etc. bis hin zur Parodontalchirurgie. Diese Ebene ist zwingend erforderlich und keine ganzheitlichen Betrachtungsweisen wollen diese Maßnahmen verhindern.

Die 2. Ebene ist die orthomolekulare Ebene, im Sinne von deutlichen Mineral- und Vitaminmangel, wie Zink, Magnesium, Eisen, Vit. C, E, sowie Entgelisung des Säure Basenhaushaltes. Diese Ebene ist nicht mehr auf den Mundraum beschränkt, sie betrifft immer den gesamten Organismus.

Daher sollte bei jeden Parodontitispatienten (in) zwingend eine Vollblutanalyse durchgeführt werden. Diese ist in der Abhandlung orthomolekulare Medizin gut beschrieben und zeigt in nahezu jeden Fall eine deutliche Minderung wichtiger Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese sollte man dann gemeinsam mit Basenpulver und langkettigen Fettsäuren lange und ausreichend substituieren.

Die 3. Ebene geht noch viel tiefer. Sie zeigt nahezu IMMER ganz deutlich eine massive Überlastung des betroffenen Patienten (in) auf. In nahezu 100% aller Parodontitsfälle gibt es beim Betroffenen eine Last oder Altlast, im Sinne von etwas, das viel zu schwer wird oder wurde und kaum mehr ertragbar ist. Diese Last kann ein Beziehungsdrama sein, eine alte Schuld, ein alter Konflikt, massive Sorgen, Trauer oder Anderes. Jedenfalls steht das Zahnfleisch symbolhaft für das Leben schlechthin. Zieht sich das Zahnfleisch zurück, zieht oder zog sich die betroffene Person bereits ein wenig aus dem Leben zurück.

Die Parodontitis gibt somit das Startsignal, nun endlich diese alten Konflikte einmal genau anzusehen und zu lösen. Oftmals muss hier irgendetwas vergeben werden. Man kann alles vergeben. („Ich vergebe Allen Alles, restlos, sogar mir selbst!“) Die meisten wissen, dass sie jemand irgendetwas vergeben müssten, tun dies auch, aber wo die meisten Probleme haben, ist sich selbst zu vergeben. Dies MUSS aber geschehen, und zwar jetzt.