Kronen

Eine Krone ist eine Art Kappe, die den gesamten Zahn wie einen Schutzmantel umfasst und so verhindert, dass weitere Karies eindringen kann, weil sie, einmal eingeklebt, den Zahn völlig abdichtet. Kronen kommen zur Anwendung, wenn die Zahnsubstanz sehr stark zerstört ist, bei tiefer Karies, Verletzungen oder aus ästhetischen Gründen wie z.B. bei Fehlstellungen von Zähnen oder deformierten Zähnen.

Zuvor ist es wichtig, alte Füllungen zu tauschen und sämtliche bestehende Karies zu eliminieren. Nach dem Wiederaufbau der zerstörten Zahnanteile mit weißem Kunststoff, werden diese zu einer Art Stumpf beschliffen. Für eine Krone muss der Zahn grundsätzlich nicht wurzelbehandelt werden, im Wurzelbereich bleibt also alles gleich.

Kronenarten:

  • VMK (Goldgerüst mit Keramikverblendung), sehr gut, altbewährt aber nicht so ästhetisch wie eine metallfreie Krone.
  • Zirkoniumoxydkronen bestehen aus einer stark verhärteten Keramik, die dem Zahnschmelz sehr ähnlich ist und wirken natürlich wie ein eigener Zahn, da das Licht durscheinen kann. Vor allem an den Frontzähnen von großem Vorteil, da niemand erkennen kann, dass es sich um künstliche Zähne handelt.

Kronen am Gipsmodell. Diese werden danach direkt auf den Zahnstumpf zementiert. Gute Kronen können Jahrzehnte unverändert im Mund verbleiben.